Mein Vorbild für Gartengestaltungen ist die Natur. Die Schönheit von Naturbelassenem möchte ich mit der praktischen Nutzung verbinden.
In der Planung steht an erster Stelle die Frage, wie die Gartenanlage genutzt werden soll. Grundbausteine wie Terrassen, Wege, Zufahrten und Stellplätze, Gerätehütte, Teich, Gemüseanbau, Blumenwiesen, Rasen-und Pflanzflächen etc. werden ermittelt und dann geht es an die Gestaltung dieser Elemente.
 
Die praktische Verteilung wird dann noch durch “Schönheitsschnörkel” und “Naturschutzgebiete” ergänzt. 
 
Bevorzugt verwende ich den hier überwiegend vorkommenden Buntsandstein, aber auch den benachbarten Muschelkalk oder Schwarzwälder Granit. Die Verwendungs- und Beschaffungsmöglichkeiten sind jedoch beim Buntsandstein am größten und die Bearbeitung leichter.
Es gibt aber noch mehr Gesteinsarten im süddeutschen Raum wie gelber Sandstein, Jurakalk, Grauwacke oder Travertin.
 

 

Brennholzlager
Brennholzlager mit gebohrten Buchenstämmen für  Wildbienen
und Blumenwiese im 1. Jahr und im 3. bei Maus over...
 

 

großfugiges Betonpflaster
 

  Runde Formen sind im Naturgarten kennzeichnend und umschlingen die Geradlinigkeit von Gebäuden und Grenzen. Höhenunterschiede lassen sich schön mit Trockenmauern, die bei sonniger Lage auch Wohnungen für selten gewordene Eidechsen bieten, oder Findlingen kombinieren.

Anfallender Rohboden eignet sich gut um abgemagerte Böden für Blumenwiesenansaaten herzustellen. Oder bei größeren Mengen, beispielsweise beim Teichbau, können damit Pflanzwälle oder sonstige Geländeerhebungen geschaffen werden und somit Abfuhrkosten (und Umweltbelastungen) gespart werden.

Terrassen- und Wegebeläge plane ich am liebsten auch aus Naturstein, aber aus Kosten- und/ oder praktischen Gründen lässt sich auch Betonpflaster und Betonplatten schön einbringen. Mittlerweile bieten die Hersteller auch natürlich anmutende Formen ohne die übliche Geradlinigkeit.

 Teich02 

Teich01 
 
Naturgarten der Familie Engel in Rickenbach/Hotzenwald

Das meiner Meinung nach schönste in einem Garten ist jedoch die Anlage eines Teiches. Am besten mit solarbetriebener Umwälzpumpe, mit der ein kleiner Bachlauf oder Tropfstein bedient wird.

  
 Immer wichtiger wird die Regenwassernutzung mittels Zisternen und die Versickerungsfähigkeit von Belagsflächen bzw. Verdunstung bei Dachbegrünungen. Und auch eigenes Obst und Gemüse wird wieder Thema. Hierzu gibt es auch interessantes Wildobst und Wildbeeren, oder auch speziell das bei “Ahornblatt” (siehe Infoquellen) angebotene “Urobst”, die viel vitaminreicher als die Zuchtformen sind.
 DachbegruenungAuch eine Minimaldachbegrünung bereitet Freude,wenn Königskerzen und Kiefer auf 10cm Dachgartensubstrat gedeihen.

 

 felsenbirneReife Früchte der Felsenbirne
JSN Epic template designed by JoomlaShine.com